Die Butteri der Maremma im New York Times

Im Jahr 2011 hat die berühmte amerikanische Tageszeitung New York Times den italienischen Cowboys einen langen Artikel gewidmet, indem das schwierige Unterfangen von Augusto Imperiali beschrieben wird, dem einzigen Mann der in der Lage war, das wilde Pferd von Buffalo Bill zu zähmen. Im Jahr 1890 wurden die amerikanischen Cowboys während der Wanderaufführung Buffalo Bill’s Wild East Show in Europa vom Duca di Sermoneta herausgefordert, seine Pferde zu reiten, natürlich ist es ihnen gelungen, Buffalo Bill nützte aber die Gelegenheiten, seinerseits die Butteri (berittene Hirten der Maremma) herauszufordern, die natürlich einer nach dem anderen aus dem Sattel fielen. Nur Imperiali gelang es, im Sattel zu bleiben.

“Italian Cowboys Refuse to Ride Off Into History”, das ist der Titel des Artikels, der die Tradition der Maremma nach Übersee gebracht hat. Was hier als die Cowboys Italiens beschrieben wird, ist nichts anderes als die Butteri, berittene Hirten, die über Jahrhunderte hinweg Kühe in der sumpfigen Gegend der Maremma gezüchtet haben.

Die Butteri sind im Aussterben begriffen, Technologie und neue Zuchtmethoden haben ihren Beruf seltener gemacht, aber in der Maremma der Toskana und des Latiums gibt es heute noch Zuchten, die diese Tradition aufrecht erhalten.

Lesen Sie den Artikel in der New York Times

http://www.nytimes.com/2011/07/05/world/europe/05italy.html

Cookies helfen uns, unsere Dienstleistungen zu liefern. Mit Hilfe dieser Dienste stimmen Sie der Verwendung von Cookies von unserer Seite. Mehr Informationen