Argentario

Die Perle des tyrrhenischen Meers

Der Monte Argentario mit seiner unglaublichen Schönheit und seiner tausednjährigen Geschichte ist sicher eine der faszinierendsten Fremdenverkehrsgebiete Italiens. Seine unberührten Strände und die malerischen Ortschaftenziehen jedes Jahr Touristen aus der ganzen Welt an, die in den zahlreichen Hotels, Capingplätzen und Feriendörfern dieses Gebietes Urlaub machen.

In der Nähe des Monte Argentario bfinden sich das Naturschutzgebiet der Maremma mit seinen weißen Sandstränden und die Inseln Giglio und Giannutri,ein Paradies für Taucher, das sogenannte Heiligtum der Wale, ein international bedeitendes Meeresschutzgebiet. Das Vorgebirge des Argentario war seinerzeit selbst eine Insel, im Laufe der Jahrhunderte haben der Fluss Albegna und die Meereströmung zwei dünne Landzungen geschaffen, die sogenannten Tomboli della Feniglia und della Giannella, die ihn mit dem Festland verbinden und die malerische Lagune von Orbetello bilden.
HIer liegen die meisten Fremdenverkehrsstrukturen, darunter das Park Hotel Residence, in der Altstadt von Orbetello, das Argentario Camping Village, am Tombolo della Giannella, das Argentario Osa Village und das Il Gabbiano Camping Village, beide in der Nähe von Orbetello an der Via Aurelia.

Die Geschichte

Der Monte Argentario wurde mit höchster Wahrscheinlichkeit schon von den Etruskern besiedelt, die genau in der Maremma ihre wichtigsten Ansiedelungen gegründet haben. Er war mit seiner Lage direkt an der Römerstraße Aurelia unter den Römern von höchster strategischer Bedeutung, die eine wichtige Handels- und Militärstraße Richtung Ligurien und Gallien darstellte.

Die Blütezeit erreichte das gesamte Gebiet unter der Herrschaft der Familie Domizi Enobarbi, Richtung Mittelalter kam es zum langsamen Niedergang durch die Übergabe an die römischen Kirche. Im 16. Jhdt. unter spanischer Vorherrschaft erwachte das Gebiet zu neuem Leben, das Vorgebirge wurde befestigt und zu einem wichtigen Wachposten gegen die Türkeneinfälle. Im Anschluss daran kam der Monte Argentario unter die Kontrolle des Großherzogtums Toskana, bevor er ab 1860 in das neu gegründete Italienische Reich eingegliedert wurde. Die wichtigsten Zeitzeugen auf dem Monte Argentario sind die spanische Festung und die Burg Rocca Aldobrandesca.

Sehenswürdigkeiten und Unterhaltungsmöglichkeiten

Der Monte Argentario ist ein besonders wildromantisches Gebiet. Die einzigen Spuren menschlichen Einwirkens sind die in die felsigen Abhänge gehauenen Terrassen für den Weinbau und die Pflanzung von Olivenbäumen, sowie die Ortschaften Porto Santo Stefano und Porto Ercole, auf der nordwestlichen und nordöstlichen Seite des Vorgebirges. Sportler können sich daher dem Trekking widmen und die herrlichen Buchten entdecken, die den Argentario charakterisieren, oder bis zum höchsten Punkt aufsteigen, der Punta Telegrafo, während sich Liebhaber des Shoppens und der Mondänität in den zahlreichen Läden und Restaurants an der Strandpromenade Lungomare dei Naviganti in Porto Santo Stefano unterhalten, oder die Luxusjachten im Hafen von Porto Ercole beobachten können.

Lebhafte Fremdenverkehrsorte auf dem Festland hingegen sind Orbetello, Albinia, Talmone und Ansedonia, hier gibt es zahlreiche Sport-und Unterhaltungsmöglichkeiten und alle Arten von Infrastruktur. Am Argentario Urlaub zu machen bedeutet außerdem, in weniger als einer Autostunde herrliche Fremdenverkehrszentren wie Pitigliano, eine antike Etruskerstadt berühmt für ihre Nekropole oder Saturnia mit den spektakulären Thermen.

Viele herrliche Ausflüge am Monte Argentario

Cookies helfen uns, unsere Dienstleistungen zu liefern. Mit Hilfe dieser Dienste stimmen Sie der Verwendung von Cookies von unserer Seite. Mehr Informationen